Geschichte

Mit Beginn des Jahres 1990 zog sich der damalige DDR-Betrieb aus dem Ankauf der Eier von privaten Haltern zurück. Bis zu diesem Zeitpunkt bekam der Produzent 6,20 Mark/kg. Die Eier wurden dann für 3,20 Mark/kg im Einzelhandel weiterverkauft. Das konnte sich auf lange Zeit so nicht weiter rechnen.

Unsere Geschäftsidee:

  • Herausrechnen der Subventionen
  • dem Produzenten einen fairen Erzeugerpreis anbieten, der auch uns einen Handlungsspielraum ermöglicht
  • einen professionellen Vertrieb aufbauen

So kam es, dass am Gründonnerstag 1990 unser Lager voller Eier stand, welche damals noch in Holzkisten verpackt wurden. Denn kaum einer der ehemals staatlichen Ankäufer wagte den Sprung in die Selbstständigkeit.

Wohin also mit 50.000 Eiern?

Der Plan:

  • Freunde und Familienmitglieder mobilisieren
  • Holzkisten und Papiertüten (für die individuelle Verkaufsmenge) organisieren
  • Logistik der Eier mittels PKW und Anhänger planen
  • einen Verkaufsstand vor der größten Kaufhalle in Rostock ermöglichen

Das Resultat waren viele zufriedene Kunden und ein leeres Lager bis 20 Uhr des 1. Verkauftages. Dies bekräftigte uns in der Entscheidung mit der Gewerbeanmeldung den richtigen Schritt gegangen zu sein.

Heute hört es sich wie ein Abenteuerbericht an, aber so nahm alles seinen Anfang.

Einge Kunden der ersten Stunde zählen auch heute noch zu unserer festen Kundschaft.

Schlussendlich hat der Eierhandel eine Entwicklung von einer zentralen Eieraufkaufstelle bis hin zur bio-zertifizierten Packstelle genommen. Auch heute noch haben wir eine historische Eiersortiermaschine aus den frühen 50er-Jahren, welche nach erfolgreicher Eichung noch tadellos die verschiedenen Gewichtsklassen bestimmen kann.

Inhaberin Ursula Schöler an der historischen Eiersortiermaschine

Die Verpackung der Eier erfolgt ebenso auf einer großen historischen Ladentheke, die bereits viele Jahrzehnte durchlebt hat.

In diesem Sinne freuen wir uns auf viele weitere Jahre des Fortbestehens unseres Unternehmens.